Fachschaft Englisch

Unsere Schule stellt sich vor: Fachschaft Englisch

Die Fachschaft Englisch des Gymnasiums Möckmühl besteht momentan aus 10 Kolleginnen und Kollegen: Marie-Luise Baumgartner, Tonio Groeger, Anne Grüneisen, Susanne Hoch, Angelika Nußbickel, Christa Oberth, Rudi Peéry, Emiliano Pérez Bös, Anja Seebach und Jan Spiesberger. Sie ist damit eine der größten Fachschaften der Schule – und natürlich auch eine der nettesten…

Wir betrachten unser Fach naturgemäß als sehr wichtig, denn die englische Sprache gewinnt immer mehr an Bedeutung. Es gibt kaum einen Lebensbereich des Alltags, in dem sie nicht gebraucht wird. Egal, ob es die Urlaubsreise in ein anderssprachiges Land (oder beispielsweise der Schüleraustausch mit unserer Partnerstadt Cherasco in Italien), die Bedienungsanleitung eines Computers, die naturwissenschaftliche Vorlesung an einer Universität, die Verständigung mit neuen ausländischen Mitbürgern oder einfach die Musik im Radio ist – ohne Englisch ist all dies für uns kaum mehr vorstellbar.

Die weite Verbreitung führt zu der besonderen Situation, dass die Zahl der Menschen, die Englisch als Fremdsprache sprechen, deutlich größer ist als die der Muttersprachler. Dies bleibt selbstverständlich nicht ohne Wirkung auf die Sprache selbst, die sich in rasantem Tempo wandelt und unzählige Varietäten entwickelt hat. Einerseits ist das extrem interessant, andererseits führt es dazu, dass man sich als Lehrer/in manchmal die Frage stellt – und was unterrichte ich nun?

Dieser Herausforderung stellen wir uns sehr gerne. Die Vermittlung nicht nur des Wortschatzes und der Grammatik, sondern auch der vielfältigen kulturellen, geschichtlichen und geografischen Besonderheiten machen den Reiz des Englischlernens aus. Gerne teilen wir unser Wissen, dass wir in den verschiedensten Teilen der Welt gesammelt und erweitert haben, mit unsern Schülerinnen und Schülern. Auch wenn sich einiges - zum Beispiel durch die Einführung des Grundschulenglisch und der Umgestaltung der Abiturformate -  geändert hat, so ist doch eines immer gleich geblieben, nämlich unsere Motivation, möglichst viele Herzen für die englische Sprache zu öffnen.

Text: Susanne Hoch