Berufs- und Studienorientierung

Verantwortlich für die Berufs- und Studienorientierung am JTG ist Frau Zucker. Das BOGY-Praktikum in Klassenstufe 9 liegt in der Verantwortung von Frau Miklec-Tunjic.

Herr Jürgen Haas ist akademischer Berufsberater in der Agentur für Arbeit in Heilbronn. Durch seine langjährige Erfahrung kann er unseren Schülerinnen und Schülern kompetent Orientierung über Angebote für weitere Bildungswege und mögliche Berufe bieten. Als besonderen Service kommt er unter anderem für individuelle Berufsberatungen direkt in unsere Schule, sodass unsere Schüler sich die Fahrt nach Heilbronn sparen können.

Spätestens in der Kursstufe sollte die Entscheidung über die Berufswahl fallen. Um die Schülerinnen und Schüler in ihrem Entscheidungsprozess zu unterstützen, wird es in diesem Schuljahr folgende Veranstaltungen geben. 

Berufs- und Studienorientierung am JTG 2018/19

Termin

Wer?

Dauer

Inhalt

18.09.2018 

 

J1

5./6. Std.

Vorstellung des FSJs durch ehemalige Schülerin (Maria Boschmann) und Frau Miklec

Hausaufgabe:
Orientierungstest und Fähigkeitentests aus www.was-studiere-ich.de (TAN notieren!)

09.10.2018,

20 Uhr

Eltern der J1

ca. 30 min

Elterninformation „Das Abitur und seine Perspektiven“ während Klassenpflegschaftssitzung

 

16.10.2018

Schülerinnen und Schüler, die bei PASST! teilgenommen haben

je 30 min

Abschlussgespräche der Berufsorientierungspraktika PASST!

In den zwei Wochen nach Herbstferien

J1 

Doppelstunde

Auswertung Orientierungstest, Vorbereitung Studieninfotag
Meine Fähigkeiten und Interessen
Meine Werte und Ziele

18.10.2018

J1 und J2

je 45 min 

Individuelle Berufsberatung (Liste in der Oberstufenbibliothek) durch Herrn Haas (Bundesagentur für Arbeit)

24.10.2018

9a und 9b

je eine Doppelstunde

Coaching for future (Berichte aus den vergangenen Jahren: siehe unten)

21.11.2018

obligatorisch J1, möglich für J2

ganztägig

Studieninformationstag der Hochschulen in BW

29.11.2018

J1 und J2

je 45 min

Individuelle Berufsberatung (Liste in der Oberstufenbibliothek) durch Herrn Haas (Bundesagentur für Arbeit)

13.12.2018

J1 und J2

je 45 min

Individuelle Berufsberatung (Liste in der Oberstufenbibliothek) durch Herrn Haas (Bundesagentur für Arbeit) 

26.01.2019

Klasse 8-12,

verpflichtend für J1

09 - 12 Uhr

Berufsinformationstag Möckmühl
mit Studienbotschaftern

Januar 2019

J1 in zwei Gruppen

3 h

Bewerbungstraining in der Sparkasse Heilbronn

06.05.2019 - 10.05.2019

Klasse 9

 eine Woche

BOGY-Praktikum in Klasse 9 (Ansprechpartner: Frau Miklec-Tunjic)

Individuelle Termine nach Anmeldung

J1 und J2

 

Individuelle Berufsberatung durch Herrn Haas (Bundesagentur für Arbeit)

Termine und Anmeldung in der Oberstufenbibliothek

 

Es fehlen noch die Termine für „Gelenktes Recherchieren“ mit Herr Haas im zweiten Schulhalbjahr.

Auch in diesem Schuljahr wird das Berufsorientierungspraktikum PASST! wieder für Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 und 11 angeboten, die eventuell eine Ausbildung machen möchten. Zunächst wird mithilfe des GEVA-Testes und Kompetenzanalysen herausgefunden, welche Berufsgruppen geeignet sind. Dann wird in dreien dieser Berufsgruppen je ein eintägiges Kurzpraktikum durchgeführt. Spätestens nach dem Abschlussgespräch sollte dann klar sein, welche Berufsgruppen man definitiv ausschließen kann und welchen man sich näher zuwenden möchte. PASST! wird in Kooperation mit der Lernenden Region Heilbronn e.V. durchgeführt.

Die Datenschutzerklärung, die von den Schülerinnen und Schülern für die individuelle Berufsberatung ausgefüllt werden muss, finden sie hier.

Coaching 4 future am JTG Möckmühl: Technik-Berufe für die Welt von morgen

Von wegen einsam und monoton: Das Programm COACHING4FUTURE räumt mit Vorurteilen gegenüber MINT-Berufen auf und zeigt, wie Jugendliche über naturwissenschaftlich-technische Ausbildungs- und Studienwege aktiv an der Gestaltung unseres Alltags mitwirken können. Bei ihrem Besuch am Jagsttal-Gymnasium in Möckmühl vermitteln zwei junge MINT-Akademikerinnen mit multimedialen Vorträgen und anschaulichen Technik-Beispielen, welche Berufe hinter zukunftsweisenden Entwicklungen stecken.

Technische Neuerungen tragen dazu bei, unseren Alltag immer weiter zu verbessern: So könnten uns autonome Fahrzeuge schon bald entspannt und sicher ans Ziel bringen, während Patienten etwa von „Augmented Reality“-Brillen profitieren, die wichtige Informationen für den Verlauf einer Operation direkt ins Sichtfeld des Arztes einblenden.

Was leisten Medizintechnikerinnen bei der Entwicklung moderner Prothesen? Und welche Rolle spielen Umweltingenieure bei der Vernetzung eines „Smart House“? Mit einer Mischung aus Wissenschaft und Unterhaltung, kleinen Experimenten sowie Exponaten zum Ausprobieren zeigt das Programm, welche vielseitigen Berufsbilder sich hinter technischen Innovationen verbergen und welche Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten es in diesem Bereich gibt. Auf Augenhöhe mit den Schülern geben Molekularbiologin Melanie Schneider und Geoökologin Susanne Fries einen praxisnahen Überblick zu aktuellen sowie zukünftigen Hightech-Lösungen und Produktionsverfahren aus der MINT-Welt. Dabei entscheiden die Jugendlichen selbst, welche der Themenbereiche – Mobilität, Wohnen, Gesundheit, Arbeit, Lifestyle oder Umweltschutz – im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen sollen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website www.coaching4future.de

Von 3D-gedruckten Ersatzorgane und schnellen Zügen

Die Klasse 9b traf sich am Mittwoch, den 24.10.2018 für das sogenannte „Coaching for Future“, eine MINT-Berufsorientierungsveranstaltung. MINT stetzt sich aus den Wörtern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zusammen. Auf uns wartete ein Team von Wissenschaftlern, die uns einen Einblick in verschiedenste Entwicklungen der Zukunft gaben und uns erklärten, wie diese Einfluss auf unseren Alltag bekommen würden. Außerdem erläuterten sie uns, inwiefern man selbst mit einem auf MINT spezialisierten Beruf bei diesen Projekten mithelfen kann. Sie stellten uns die verschiedenen Themenbereiche anschaulich vor und wir konnten uns zwei aussuchen, auf die wir näher eingehen wollten. Bei uns fiel die Wahl auf die Themen „Mobil sein“ und „Menschen retten“. Es erstaunte die Klasse, wie sich die Infrastruktur zukünftig ändern wird und wie man bald schon medizinische Probleme mithilfe von MINT lösen kann: Züge, die mit 1200 km/h fahren, um Passagiere schnellstmöglich von A nach B zu transportieren oder Ersatzorgane aus dem 3D-Drucker – diese Möglichkeiten beeindruckten uns sehr. Am Ende der Veranstaltung konnte man bestimmte Prototypen und voll entwickelte Produkte, wie beispielsweise eine Virtual Reality Brille, aber auch eine lebensrettende Aorta aus Polyester anfassen und testen. Wir bekamen somit einen Überblick darüber, was man in den jeweiligen MINT-Berufen macht, was uns bei der späteren Berufswahl sicherlich unterstützen wird. 

Text: Elaine Seidl (9b)