Skifreizeit 2019

Trotz des meterhohen Schnees und der bis zwei Tage vorher unklaren Wettersituation, ging es dann doch für rund 45 Schüler des JTG am frühen Morgen des 19. Januars 2019 in die Skifreizeit ins Skigebiet Warth-Schröcken. Unser Busfahrer Otto brachte uns wie jedes Jahr wohlbehalten und schnell an unser Hotel. Für die erfahrenen Skifahrer war unser Gebiet entweder schon von letztem Jahr bekannt oder schnell erkundet. Die Skianfänger konnten dieses Jahr erstmals einen professionellen Skikurs, der von der SMV übernommen wurde, als Vorbereitung nutzen. Durch die breite Auswahl an Pisten von blau für die Anfänger, über rot für die Fortgeschrittenen bis schwarz für die Vollprofis, konnte jeder einen für sich passenden Weg ins Tal finden.

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt, denn von unserem Hotel erhielten wir Lunchpakete. Abends bestand für alle noch die Möglichkeit, das Schwimmbad des Hotels zu besuchen, um nach dem anstrengenden Tag zu entspannen. Auch dank des super Wetters vergingen die drei Tage wie im Flug und wir machten uns am Nachmittag des 21. Januars leider schon wieder auf den Heimweg zurück nach Möckmühl.

Ein besonderer Dank geht an Frau Berger sowie an Frau und Herr Stauß, die wie jedes Jahr und trotz erhöhter Lawinengefahr wieder die Skifreizeit begleitet haben. Sie standen jederzeit für alle Fragen und Späße zur Verfügung. Ohne sie und ohne unsere vier Sportmentoren, denen wir auch herzlich für die super Organisation danken, könnte unsere beliebte Skifreizeit nicht so stattfinden.

 

Text: David Ullmer


Bild: Doris & Andreas Stauß

Chancen afrikanischer Schulkinder verbessern - Jagsttal-Gymnasium beteiligt sich am Projekt „Dein Tag für Afrika“

Sich an der bundesweiten Aktion „Dein Tag für Afrika“ zu beteiligen, war die Idee der Schülermitverwaltung des Jagsttal-Gymnasiums. Anna-Sophie Kaiser, Anna Hopfhauer und Tobias Barnert sehen in dem Projekt eine Chance, gleichaltrigen Schülern in Afrika zu besseren Bedingungen zu verhelfen. Das Trio schlug die Teilnahme an dem Projekt vor und bekam die volle Unterstützung der Schulleitung zugesagt. Auch auf ihre Anfrage beim Bundesbüro der Aktion Tagwerk in Mainz erhielten sie rasch Antwort und die Zusage, dass zwei Mitarbeiter nach Möckmühl kommen werden, um das Projekt vor Ort vorzustellen. Am Montag kamen Jannis Wessely und Sophie Hinck von Mainz in die Möckmühler Bildungsstätte, im Gepäck jede Menge Informationen und Material. In einem bebilderten Vortrag zeigte das junge Duo den Schülern auf, wo die Probleme afrikanischer Kinder liegen. „Gemeinsam gleiche Chancen schaffen“ lautet das Motto der Aktion Tagwerk 2017, das den Fokus auf gleiche Rechte für Jungen und Mädchen legt. In vielen afrikanischen Ländern haben Frauen und Mädchen immer noch viel schlechtere Chancen und nur eingeschränkte Rechte, insbesondere auch in Bezug auf Bildung. Vor allem junge Mädchen seien oft schon früh benachteiligt. Wenn in einer Familie nicht alle Kinder zur Schule gehen können, weil das Geld fehlt, seien es die Mädchen, die daheim bleiben müssten. Mit nur fünf Euro kann eine Schuluniform bezahlt werden, für denselben Betrag Saatgut für eine Familie beschafft werden. Für zwölf Euro könne eine Familie ein Jahr krankenversichert werden, rechneten Wessely und Hinck vor.

Die Schüler gehen an einem Tag im Schuljahr arbeiten, statt zur Schule zu gehen, sie veranstalten einen Spendenlauf „Go for Africa“ oder planen kreative Aktionen im Klassenverband. Ihren Lohn spenden die Teilnehmer dann. Anna-Sophie Kaiser von der Schülermitverwaltung sagt dazu: „Wir sehen darin einen sinnvollen Beitrag, uns für gleiche Chancen für Mädchen und Frauen in Afrika einzusetzen.“ Frauen, die einen großen geflochtenen Korb auf einem runden Kissen auf dem Kopf tragen und damit sogar weite Wege zurücklegen, hatten Michelle und Caroline aus der fünften Klasse schon auf Bildern gesehen. Am Montag probierten sie es selber und stellten fest, dass es schon Mühe macht, nur aufrecht stehen zu bleiben. Michelle und Caroline schafften es aber. In eine verdeckte Kiste greifen und nacheinander Kaffee, Reis, Linsen und Bohnen ertasten, war eine weitere Übung. Auch das afrikanische Geld in Münzen und Scheinen weckte die Neugier der Schüler. Vor allem aber die afrikanischen Trommeln kamen bei den Schülern prima an. Reihum kam da jeder mal dran. Der bundesweite „Afrika-Tag“ findet am 20. Juni statt, die Teilnehmer können aber auch andere Termine festlegen, in Möckmühl ist am 21. Afrika-Tag.

Von Rudolf Landauer (Heilbronner Stimme, 26.4.2017)

Imagefilm der SMV

Auf Initiative der SMV und mit finanzieller Unterstützung der Stadt Möckmühl sowie des Fördervereins entstand im Schuljahr 2014/2015 ein Imagefilm unserer Schule:

Der Pressebericht der Heilbronner Stimme findet sich hier.

Und jetzt viel Spaß beim Anschauen!