Chancen afrikanischer Schulkinder verbessern - Jagsttal-Gymnasium beteiligt sich am Projekt „Dein Tag für Afrika“

Sich an der bundesweiten Aktion „Dein Tag für Afrika“ zu beteiligen, war die Idee der Schülermitverwaltung des Jagsttal-Gymnasiums. Anna-Sophie Kaiser, Anna Hopfhauer und Tobias Barnert sehen in dem Projekt eine Chance, gleichaltrigen Schülern in Afrika zu besseren Bedingungen zu verhelfen. Das Trio schlug die Teilnahme an dem Projekt vor und bekam die volle Unterstützung der Schulleitung zugesagt. Auch auf ihre Anfrage beim Bundesbüro der Aktion Tagwerk in Mainz erhielten sie rasch Antwort und die Zusage, dass zwei Mitarbeiter nach Möckmühl kommen werden, um das Projekt vor Ort vorzustellen. Am Montag kamen Jannis Wessely und Sophie Hinck von Mainz in die Möckmühler Bildungsstätte, im Gepäck jede Menge Informationen und Material. In einem bebilderten Vortrag zeigte das junge Duo den Schülern auf, wo die Probleme afrikanischer Kinder liegen. „Gemeinsam gleiche Chancen schaffen“ lautet das Motto der Aktion Tagwerk 2017, das den Fokus auf gleiche Rechte für Jungen und Mädchen legt. In vielen afrikanischen Ländern haben Frauen und Mädchen immer noch viel schlechtere Chancen und nur eingeschränkte Rechte, insbesondere auch in Bezug auf Bildung. Vor allem junge Mädchen seien oft schon früh benachteiligt. Wenn in einer Familie nicht alle Kinder zur Schule gehen können, weil das Geld fehlt, seien es die Mädchen, die daheim bleiben müssten. Mit nur fünf Euro kann eine Schuluniform bezahlt werden, für denselben Betrag Saatgut für eine Familie beschafft werden. Für zwölf Euro könne eine Familie ein Jahr krankenversichert werden, rechneten Wessely und Hinck vor.

Die Schüler gehen an einem Tag im Schuljahr arbeiten, statt zur Schule zu gehen, sie veranstalten einen Spendenlauf „Go for Africa“ oder planen kreative Aktionen im Klassenverband. Ihren Lohn spenden die Teilnehmer dann. Anna-Sophie Kaiser von der Schülermitverwaltung sagt dazu: „Wir sehen darin einen sinnvollen Beitrag, uns für gleiche Chancen für Mädchen und Frauen in Afrika einzusetzen.“ Frauen, die einen großen geflochtenen Korb auf einem runden Kissen auf dem Kopf tragen und damit sogar weite Wege zurücklegen, hatten Michelle und Caroline aus der fünften Klasse schon auf Bildern gesehen. Am Montag probierten sie es selber und stellten fest, dass es schon Mühe macht, nur aufrecht stehen zu bleiben. Michelle und Caroline schafften es aber. In eine verdeckte Kiste greifen und nacheinander Kaffee, Reis, Linsen und Bohnen ertasten, war eine weitere Übung. Auch das afrikanische Geld in Münzen und Scheinen weckte die Neugier der Schüler. Vor allem aber die afrikanischen Trommeln kamen bei den Schülern prima an. Reihum kam da jeder mal dran. Der bundesweite „Afrika-Tag“ findet am 20. Juni statt, die Teilnehmer können aber auch andere Termine festlegen, in Möckmühl ist am 21. Afrika-Tag.

Von Rudolf Landauer (Heilbronner Stimme, 26.4.2017)

 

 

Skifreizeit 2017

Wer fährt freitagnachts um halb eins noch in Möckmühl rum? Normalerweise nicht sehr viele, doch einmal im Jahr, wenn die SMV-Skifreizeit beginnt, ist am Penny in Möckmühl nachts so viel los wie sonst nie. So war es auch dieses Jahr am 20. Januar 2017. Fast 50 Schüler und Schülerinnen, die mehr oder weniger gut Skifahren können, haben sich angemeldet. Leider mussten ein paar wenige wegen Krankheit kurz vorher absagen. Nachdem unser Bus endlich kam, alle Koffer und Skier eingeladen und alle Schüler einen Platz hatten, konnten wir losfahren. Sieben Stunden Fahrt warteten auf uns bevor wir das schöne Zillertal erreichten. So verbrachten wir unsere erste Nacht im Bus, damit wir am nächsten Tag direkt Skifahren konnten. Nach dem Frühstück ging es auch schon auf die Piste. In einem extra Kurs für unsere Anfänger wurde Schritt für Schritt geübt und erklärt, wie man fährt und was man beachten muss. Schon nach kurzer Zeit zeigten sich bei einigen tolle Erfolge. So machten alle nach dem Mittagessen die Pisten unsicher. Den Abend ließen wir gemütlich ausklingen.

Am Sonntag ging’s schon früh wieder auf die Piste. Heute konnte man bei einer Pistenrallye mitmachen, bei der man den besten Crash filmen, den schönsten Schneemann bauen und noch viele weitere originelle Aufgaben erledigen musste. Abends gingen wir noch Schlittenfahren. Das Berghochlaufen ist zwar wahnsinnig anstrengend, aber dafür ist das Herunterfahren umso schöner, so dass jeder die Strapazen gerne in Kauf nahm.

Am Montag konnten leider einige Schüler nicht mitfahren, da ein gemeiner Virus unsere Gruppe heimgesucht hatte. Trotz Krankheit ging es bei den Zurückgebliebenen ganz lustig zu, während die restlichen noch einmal den letzten Tag in der schönen Winterlandschaft genießen durften. Um 15:30 Uhr traten wir schließlich den Heimweg an und kamen spät abends erschöpft aber glücklich wieder in Möckmühl an.

Vielen Dank an die Sportmentoren für die super Organisation, an die Lehrer für die Begleitung und alle Teilnehmer für die schöne Stimmung!

Text und Bild: Anna-Sophie Kaiser

Lesenacht 2017

Die diesjährige Lesenacht für die Fünf- bis Siebtklässler fand unter dem Motto „Gregs Tagebuch“ statt. Ein klasse Team bereitete Spiele passend zum Buch vor. So mussten manche Schüler mit Mehl im Mund ein Lied singen, das von den restlichen Teammitgliedern erraten werden musste. Beim Völkerball mussten die Schüler Teamgeist beweisen und ihren gefesselten König vor Bällen beschützen. Sportlich ging es auch in einem Parcours weiter, bei dem es nicht nur auf Schnelligkeit, sondern auch auf Geschicklichkeit ankam. Und noch viele weitere tolle Spiele warteten auf die Kinder. Nachdem wir alle ziemlich ausgepowert waren, freuten sich alle über Pizza und die leckeren Salatspenden. Als Nachtisch gab es dann noch eine Riesenauswahl an Kuchen und Muffins, so dass man sich gar nicht entscheiden konnte, was man essen sollte, da alles lecker aussah. An dieser Stelle herzlichen Dank an die vielen Eltern für die Spenden! Gut gestärkt wurde es erstmal ruhiger, doch nach kurzer Zeit fand man alle Mädels und auch ein paar Jungs beim Tanzen im Musiksaal wieder. Danach waren wir alle ziemlich k.o. und so mancher konnte beim Filmschauen schon ein bisschen dösen. Irgendwann fielen dann alle müde in ihre Betten, doch so manches Geheimnis wurde nachts dann doch noch ausgetauscht. Am nächsten Morgen gab es ein ausgiebiges Frühstück und alle konnten wieder relativ fit abgeholt werden.

Vielen Dank an unser Lesenachtteam für die tolle Organisation, an unsere Vertrauenslehrer für die Aufsicht und an euch Kinder, da nur durch eure Teilnahme solche Aktionen stattfinden können.

Text und Bild: Anna-Sophie Kaiser

Imagefilm der SMV

Auf Initiative der SMV und mit finanzieller Unterstützung der Stadt Möckmühl sowie des Fördervereins entstand im Schuljahr 2014/2015 ein Imagefilm unserer Schule:

Der Pressebericht der Heilbronner Stimme findet sich hier.

Und jetzt viel Spaß beim Anschauen!

SMV Skifreizeit 2016 in Hochfügen

Nach einer Nacht Busfahren und trotz Blitzeis sind wir, dank unseres treuen Busfahrers Otto, pünktlich um acht Uhr an der Talstation von Hochfügen angekommen. Auch wenn uns kein strahlender Sonnenschein erwartete, hieß es nach dem Frühstück in unserer Stammpension: Ab auf die Piste! In Gruppen von mindestens drei Personen konnte man nun das Skigebiet mit seinen wunderbaren Pisten erkunden. Da aber nicht nur erfahrene Skifahrer dabei waren, gab es auch einen Einführungskurs, geleitet von unserer Skimentorin Giulia Donat und dem Ehepaar Stauß.

Wer viel Ski fährt, braucht aber auch Energie. Die bekamen wir morgens, mittags und abends durch durchgehend zufriedenstellendes Essen in unserer Pension. Um wieder Kraft zu tanken für den nächsten Skitag konnte man auch in der hauseigenen Sauna entspannen oder im Speisesaal in gemütlicher Runde zusammensitzen.

Am Sonntagabend erfolgte das „Kräftetanken“ durch das gemeinsame Anschauen des Handball-EM-Spiels Deutschland vs. Russland. Unsere Energiereserven wurden aber sofort wieder durch das traditionelle Nacht-Rodeln beansprucht. Trotz fehlender Motivation, da man zuerst den Schlitten einen steilen Rodelhang hochziehen musste, konnten sich schließlich alle aufrappeln und hatten dann doch ihren Spaß dabei. Ein zweites Mal wollte sich aber keiner den Rodelhang antun…

Neu dieses Jahr war die Pistenrallye, bei der jeder, der Lust hatte, teilnehmen konnte. Gefordert war unter anderem ein Foto mit möglichsten vielen Menschen auf der Piste zu machen oder einen Schokoriegel gegen etwas Wertvolles einzutauschen. Obwohl die Beteiligung relativ rar ausfiel, konnten wir einen Gewinner ausmachen. Mit Bravour meisterte unser Busfahrer Otto alle Aufgaben und erfreute uns mit dem Gewinn seines Tauschgeschäfts auf der Heimreise: eine Après-Ski-CD!

Zusammenfassend waren dies drei schöne Skitage, weshalb wir unserem Schulleiter Herr Dunke nochmals für die Schulbefreiung am Montag danken. Weiterer Dank geht an die Begleitlehrer Herr Spiesberger, Frau und Herr Stauß und die BegleitlehrerInnen aus Walldürn.

Judith Hopfhauer