Verkehrserziehung in den 5. Klassen

 

„Schütze dein Bestes“ – unter diesem Motto fand am Mittwoch, den 19.01. für unsere fünften Klassen die Verkehrserziehung statt. Durchgeführt wurde diese durch eine Polizistin des Polzeipräsidiums Heilbronn, die den Kindern vor allem eine Sache deutlich machte: Das Tragen eines Helms beim Fahrradfahren kann Leben retten! Es stellte sich heraus, dass leider nicht alle Kinder regelmäßig einen Helm tragen, wenn sie mit dem Fahrrad unterwegs sind. Vielen war nämlich gar nicht bewusst, wie gefährlich es sein kann, mit dem Kopf an ein Auto oder auf die Straße zu prallen. Ein Erklärfilm (einfach anklicken) machte deutlich, wie schnell und stark der Kopf und damit das Gehirn („dein Bestes“) durch einen Aufprall verletzt werden kann. 

Ein Versuch zeigte den Schülerinnen und Schülern außerdem, welches Potenzial unser Gehirn hat: Die Kinder sollten einen Text, der nicht aus Wörtern, sondern lediglich aus Buchstaben, Sonderzeichen und Zahlen bestand, flüssig vorlesen (vgl. Bild). Zu solchen Leistungen ist ein Gehirn nur imstande, wenn es intakt ist und nicht durch einen Unfall beschädigt wurde.

Die Klassen verließen recht nachdenklich den Unterrichtsraum, aber für alle war nun klar, dass das Gehirn schützenswert und leicht verletzbar ist, weshalb es umso wichtiger ist, stets einen Helm aufzuziehen, auch dann, wenn die Frisur gerade sitzt oder man im Sommer unter dem Helm schwitzt, denn im Ernstfall schützt er unseren Kopf und unser Leben.

Text & Bilder: Liesa Ebeling Soto

Zurück