Schüler des JTG stürmen die Laboratorien der Experimenta!

 

Gelelektrophorese

Gelelektrophorese

Gelelektrophorese

Gelelektrophorese

Gelelektrophorese

Gelelektrophorese

Photometrie

Photometrie

Schmelzpunktbestimmung

Spektralanalyse

Titration und Viskositätsmessung

Titration und Viskositätsmessung

Durch die Bemühungen unserer naturwissenschaftlichen Fachschaft, insbesondere dank des großartigen Engagements von Herrn Hilbert, ist das JTG seit diesem Schuljahr Partnerschule der Experimenta Heilbronn.

Dies ermöglichte uns, den naturwissenschaftlich begeisterten Schülern des JTGs, in den professionell eingerichteten Laboratorien der Experimenta Versuche durchzuführen und so einen Vorgeschmack auf ein Studium der Naturwissenschaften zu erhalten. Richtiges Uni-Feeling!

Dank Corona etwas verspätet, aber besser spät als nie, konnte dann am 29.06.2021 der erste Chemie Leistungskurs der KS2 des Abiturjahrgangs 2021 auf die Experimenta losgelassen werden.

Der Kurs hatte bereits im Vorfeld Ideen eingebracht, welche Praktika – auch im Hinblick auf die zuvor erarbeitete Theorie – besonders interessant und sehenswert wären.

Besonderes Anliegen der Schüler war hier die Gel-Elektrophorese, doch die Experimenta hatte in ihrem neuen Analytik-Kurs noch viel mehr auf Lager: IR-Spektroskopie, Photometrie und Titration mögen für Unter- und Mittelstufe zwar noch abschreckend klingen, aber durch das große Vorwissen der Schüler, welches sie im Kurs von Herrn Stauß vermittelt bekamen, sowie die fachkundigen Laborleiter der Experimenta wurden die Schüler schnell mit den hoch-technischen und teuren Apparaturen vertraut.

Doch nicht nur für Schüler und Lehrer, sondern auch für die Laborleiter, Herrn Dr. Eckoldt und Herrn Herzog und ihre chemisch-technischen Assistentinnen, war der Tag sehr spannend, denn die anspruchsvollen LK-Schüler wünschten sich ein Praktikum, das selbst die Laboranten zum ersten Mal durchführten.

Der Tag war damit für alle Beteiligten aufregend.

So konnten die Schüler den „LaborMachern“ der Experimenta neue Anreize und Ideen für schulnahe Praktika geben. Nebenbei überraschten die Kursstufenschüler die Laboranten der Experimenta mit ihrer Motivation, ihrem Vorwissen und ihrer praktischen Erfahrung, die sie bereits im Unterricht an den vielen teuren Geräten sammeln konnten, über die das JTG verfügt. In der Tat ist das JTG auf naturwissenschaftlich höchstem Niveau ausgestattet, was die Schule von anderen Schulen im Umkreis deutlich abgrenzt und den Schülern einen praxisnahen naturwissenschaftlichen Unterricht schon ab der Unterstufe ermöglicht.

Dementsprechend wurde im Unterricht bei Herrn Stauß, der viel Wert auf den praktischen Teil der Naturwissenschaften legt, auch immer viel experimentiert. Dennoch war das ununterbrochene Experimentieren in professioneller Umgebung etwas völlig Neues für die Schüler.

Herr Stauß war jedenfalls mächtig stolz auf seine Schützlinge, waren sie doch nach zwei Jahren harter Arbeit endlich flügge geworden und bereit, sich selbstständig den alltäglichen Laboraufgaben eines Chemikers zu stellen.

Nach einem wunderschönen Labortag, der sich dann doch durch die für die angehenden Chemiker ungewohnte experimentelle Tätigkeit ganz schön gezogen hat, machten sich die müden Schüler gegen 15:30 Uhr unter widrigsten Witterungsbedingungen auf den Heimweg.

Insgesamt eine tolle Erfahrung, auf die sich auch zukünftige Leistungskurse mit Sicherheit, aber vielleicht auch Grundkurse der Naturwissenschaften freuen dürfen.

Der Dank des ganzen Chemie-Leistungskurses einschließlich seines Lehrers gilt Herrn Hilbert, der seine Erfahrung mit und Beziehungen zur Experimenta eingebracht hat, beharrlich e-Mails schrieb und sofort nach Wiedereröffnung der Experimenta unter Pandemiebedingungen den ersten möglichen Termin für uns als „Versuchskurs“ ergattern konnte: Vier Experimenta-Mitarbeiter, zwei Begleitlehrer, acht Schüler – welch traumhafter Betreuungsschlüssel!

Text: Michael Hilbert, Andi Stauß sowie die SuS der KS2

Bilder: Michael Hilbert & Andi Stauß

Zurück