Multivision 2050

 

Am Freitag, den 01.10.21 fand in der Stadthalle Möckmühl für die Klassen 5-10 des Jagsttal-Gymnasiums und des Jagsttal-Schulverbundes die Veranstaltung „Multivision 2050“ statt. Es handelt sich dabei um eine Bildungskampagne, die die SchülerInnen für die wichtigen Themen unserer Zeit wie den Klimawandel, Energieverbrauch und Konsum sensibilisieren soll. Unterstützt wurde die Veranstaltung freundlicherweise von der Dieter Schwarz Stiftung und der Volksbank Möckmühl.

Fast alle Hände gingen hoch, als die SchülerInnen von der Chemikerin und Moderatorin der Veranstaltung, Tatjana Wittmann, gefragt wurden, wer am Morgen bereits Energie verbraucht hat. Dass das nicht das Problem ist, sondern die Art und Weise, wie wir Energie über fossile Energieträger generieren, erklärte Wittmann den SchülerInnen anhand von anschaulichen Graphiken und mithilfe von verschiedenen Filmen, in denen die komplexen Inhalte an Alltagsbeispielen dargestellt wurden. Wittmann, die früher in einer Baufirma in Nigeria tätig war und dabei erkannte, wie wirtschaftliches Handeln die Umwelt massiv zerstört, wurde durch ihre Erfahrungen zur Klimaschützerin. Ihr Wissen und ihre Überzeugungen teilte sie im Gespräch mit den SchülerInnen und animierte die Jugendlichen außerdem dazu, selbst nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen, um die Probleme einzudämmen, denn dass für den Klimaschutz jeder einstehen kann und muss, machte sie unmissverständlich klar. Von den SchülerInnen kamen daraufhin die unterschiedlichsten Ideen: Während die Fünftklässler überlegten, jetzt im Herbst Eicheln und Kastanien zu sammeln und aus diesen neue Bäume zu züchten, stellten die älteren SchülerInnen ihren Konsum und Lifestyle in Frage. Einige nahmen sich vor, ihren Fleischverbrauch zu reduzieren, beim Einkauf darauf zu achten, regionale und saisonale Produkte einzukaufen oder in den nächsten Ferien auf Flugreisen zu verzichten – tolle Ansätze von jungen Menschen, die hoffen lassen. 

Text & Bilder: Liesa Ebeling Soto

Zurück