Das JTG hat seinen besten Geographen gefunden

 

Stefan Egolf,Björn Aheimer, Richard Helm, Elias Nies, Liesa Buechau (v.l.n.r.)

Einige Schülerinnen und Schüler wollten auch dieses Jahr wieder ihr geographisches Wissen beim deutschlandweit größten Geographiewettbewerb „Diercke Wissen“ testen. Die freiwillige Teilnahme zeigt, dass sich Schülerinnen und Schüler auch außerhalb des Unterrichts für geographische Inhalte interessieren.

Wer denkt, dass sie bei diesem Wettbewerb „nur“ Länder und Städte in eine Karte einzeichnen müssen, der irrt. Das „weite Feld“ der Geographie zeigt sich in den kniffligen Testfragen, wenn beispielsweise nach der ersten Fairtrade-Insel Deutschlands, dem Hurrikan Katrina oder den Nachbarländern Bangladeschs gefragt wird. Als „bester Geograph am JTG“ erwies sich am Ende Richard Helm aus der 7b. Den zweiten Platz belegte knapp dahinter Björn Aheimer, gefolgt von Elias Nies (beide 10a).

Der Sieger erhielt ein geographisches Gesellschaftsspiel, der Zweit- und Drittplatzierte eine „faire Überraschung“ aus dem Weltladen Möckmühl.

Text & Bild: Stefan Egolf

Zurück