Zusammenarbeit im Zeichen der Nachhaltigkeit

 

Am letzten Freitag des Aprils war es so weit! Ein von uns, den Umweltmentoren des JTG, geplantes Projekt wurde Wirklichkeit!
Der allseits beklagte Mangel an Nutzinsekten und die Idee der "NTage! Baden-Württemberg" brachten uns auf die Idee ein eigenes insektenfreundliches Beet zu schaffen.
Die am Gymnasium bestehende sehr artenreiche Wiese ist zwar für Insekten bereits ein wahres Paradies, doch leider müssen solche Wiesen oft schon frühzeitig gemäht werde. Die Ursache hierfür kennen sehr viele von Heuschnupfen geplagte Schüler und Lehrer. Eine echte Wiese enthält nun einmal Gräser und diese können Allergien hervorrufen.
Doch was ist mit unseren Nützlingen? Was können wir gegen das Bienensterben tun? Diese Frage ist sehr schnell beantwortet: wir brauchen ein buntes Blumenfeld ohne Gräser!
Die Umsetzung führte uns mit den Agria Werken zusammen. Im Rahmen einer Sonderaktion kamen Mitarbeiter der Agria, mähten und frästen den gewünschten Streifen am Lehlebuckel und machten ihn so zur Aussaat bereit. Vielen Dank an die Agria Werke für die tolle Unterstützung!
Nun konnten die aktiven Schüler und Schülerinnen das Saatgut endlich ausbringen! Ein Vielzahl an Samen für nektarreiche Blüten und Kräuter für Schmetterlingslarven wurden angekauft und sofort gesät.Für das Sponsoring beim Ankauf der Sämereien bedanken wir uns herzlich bei Herrn Haedicke von der Debeka Neudenau.
Unser Dank gilt auch der Stadt Möckmühl, die unsere Bestrebungen in vollem Umfang unterstützt.
Nun hoffen wir auf ein schnelles Wachstum und eine lange Blütenpracht vor unserem Gymnasium, an der sich sicher auch die Anwohner erfreuen können.

Auf der Facebook-Seite der Agria-Werke GmbH ist auch ein Beitrag zum Projekt "Bienenwiese" (27. April 2018) zu sehen.

Text: Ann-Kathrin Heiß und Helena Schübel (Umweltmentorinnen JTG)
Bilder: Agria

Zurück