Berlinfahrt der Klassen 10

 

10a

10b

Um 7:30 Uhr fuhr der Bus mit dem freundlichen Logo am Jagsttalgymnasium-Möckmühl ab. Die Aufregung hielt sich in Grenzen, da die frühen Morgenstunden nach zwei Wochen Ferien doch noch etwas unschön waren. Die Fahrt verlief dank unseres zuverlässigen Busfahrers „Richard“ und der allgemeinen Müdigkeit ohne Probleme. Um 16:30 erreichten wir dann endlich unser Reiseziel. Wir waren in Berlin, vor dem „Meininger Hotel“ angekommen und waren alle ganz aufgeregt endlich in die Zimmer zu können. Als wir dann nach langem Warten endlich unsere Zimmer hatten, konnten wir sofort los, die Stadt erkunden. Alle sammelten schon mal ein paar erste Eindrücke aus der Hauptstadt. Am nächsten Morgen versammelten wir uns alle in der Frühe wieder bei unserem Bus. Unser Busfahrer, welcher ebenfalls mit uns in Berlin blieb, war auch dabei. Wir machten eine Busrundfahrt mit einer sehr aufgeweckten Reiseleiterin, welche uns aufgrund unseres Alters immer „Schnuckis“ nannte, was so viel wie „Jugendliche“ auf berlinerisch heißt. Diese stellte sich vor und sagte uns, dass sie Angela heiße, aber ihr Nachname leider nicht Merkel sei. Angela bemühte sich sehr hochdeutsch zu reden, warnte uns aber zuvor, dass „Berliner Schnauze“ nicht so leicht zu unterdrücken sei. Nach zwei Stunden Angela und dem Berliner Akzent können einem ziemlich der Kopf und die Ohren brummen. Zum Glück konnten wir eine Pause am Check Point Charlie einlegen, wo die Meisten erstmal ihren Hunger im Gasthof zum goldenen „M“ stillten. Während gut gegessen wurde, konnte man auch Bilder am Checkpoint Charlie mit als Soldaten verkleideten Studenten machen. Nach der aufschlussreichen und höchst informativen Busfahrt hatten wir Freizeit. Viele vergnügten sich in der Stadt oder rund ums Hotel. Am Mittwoch fuhren wir morgens nach dem Frühstück zum Bundestag. Dort nahmen wir auf der Besuchertribüne Platz und lauschten einem Informationsvortrag, in dem es um Fakten und Abläufe des Bundestages ging. Anschließend ging es in eine Fragerunde mit dem Wahlkreisabgeordneten Alexander Throm. Danach hatten wir eine Reichstags-Besichtigung und durften dort auch auf die gläserne Kuppel, von der wir eine atemberaubende Aussicht auf ganz Berlin hatten. Aber das Highlight war, Angela Merkel mit eigenen Augen zu erblicken. Wir kamen eben von der Kuppel runter und waren schon auf dem Weg nach draußen, als wir sie im Plenarsaal sahen. Unverkennbar saß sie auf ihrem gewohnten Platz mit ihrer typischen Kleidung. Diesmal in Rot. Wir bekamen ein Mittagessen im Bundestag. Anschließend erkundeten wir noch zu Fuß die umliegenden Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor. Der Tag fand noch einen guten Ausklang bei 27 Grad, den Sonnenuntergang an der Spree genießend. Danach spazierten wir an der East Side Gallery zurück zu unserem Hotel. Der letzte Tag war nun angebrochen. Wir starteten ihn mit einer gut geplanten Stadtrallye. Wir wurden durch die verschiedensten Stellen in Berlin geführt und achteten auf Kleinigkeiten, die wir sonst vielleicht übersehen könnten. Bei der Auswertung konnten wir uns dann die Bilder des Tages anschauen. Wir waren uns alle einig, dass Berlin eine sehr schöne Stadt mit vielen interessanten Seiten ist. Der letzte Abend endete entweder mit leckeren Mahlzeiten, Entspannung, Berlin erkunden oder in musikalischen Darbietungen. Alle überstanden die 4 Tage gut. Gegen 17 Uhr erblickten wir dann die Silhouette unserer Schule und waren wieder heil und gesund in Möckmühl angekommen. Zusammenfassend war es eine sehr schöne Woche, in der wir sehr viele lustige Sachen erlebt haben, von denen wir noch lange erzählen werden. Ein großes Dankeschön an unseren Busfahrer „Richard“ und die vier Lehrer, die uns auf der Klassenfahrt begleitet haben.

Text: Anna Baumbach, Chiara Gleiß, Daniel Puchner und Lea Lenk
Bilder: Daniel Marx, Kristina Vogel

Zurück